„Gespräch im Viertel“ am Alten Dortmunder Weg

 
Am Sonntag hatten die Ratskandidaten Bruno Heinz-Fischer und Marco Sorg von Bündnis 90/Die Grünen zu einem „Gespräch im Viertel“ am Alten Dortmunder Weg eingeladen. Zahlreiche Anwohnerinnen und Anwohner kamen und brachten Ihre Anliegen engagiert ein. Der Austausch fand auf der Fläche „Am Dohrbaum“ in der Nähe von McDonalds statt. Die Bebauungspläne für diesen Bereich waren das Hauptthema des Gesprächs. Es wurde eingefordert, dass die ursprünglichen Zusagen in Bezug auf die Bebauung eingehalten werden. Dabei geht es vor allem um die Gestaltung eines 15 Meter breiten Grünstreifens, der eine wichtige Funktion für die Frischluftversorgung sowie für die Naherholung im Viertel hat. Die Kandidaten der Grünen brachten die Idee ein, diese Grünstreifen als Teil eines Fußwege-Konzeptes zu nutzen, das die Mobilität ohne Auto in der Stadt stärken und attraktiver gestalten kann.
 
Zurückhaltend waren die Beteiligten beim Vorschlag, auf der Fläche neben gewerblichen Gebäuden auch neuen Wohnraum zu schaffen. Der zu erwartende zusätzliche Verkehr würde den Alten Dortmunder Weg überlasten. Schon jetzt fahren hier in Stoßzeiten so viele Autos, dass es für Fahrradfahrer problematisch wird. Um die Verkehrssicherheit insbesondere für die zahlreichen Schülerinnen und Schüler im Viertel zu gewährleisten, sind Fahrradstreifen erforderlich.
 
Moniert wurde die mäßige Anbindung des Viertels an den öffentlichen Nahverkehr: Die Schulbusse fahren z.T. ungünstige Routen und in den Abendstunden ist das Viertel mit dem Bus nicht mehr zu erreichen. Nachdrücklich wurde der Wunsch geäußert, in Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung die Routen und Zeiten zu verbessern, um Autoverkehr zu verringern und die Lebensqualität zu verbessern.

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel