Digitale Demo für den Klimaschutz!

 

Auch während der derzeitigen Coronakrise gibt es andere Themen, die angesprochen werden müssen. Ein sehr wichtiges Thema ist die Klimapolitk, denn die Klimakatastrophe, auf die wir zusteuern, macht auch wegen einer Pandemie keine Pause. Deswegen finden wir es wichtig, dass heute, wenn auch nur online, ein Klimastreik stattfindet.

In den vergangenen zwei Monaten lag die öffentliche Aufmerksamkeit auf der Bedrohung durch das Virus. Das ist verständlich und ganz normal. Dennoch dürfen wir die Herausforderungen, die sich schon jetzt aus der rapiden, globalen Klimaveränderung ergeben nicht ignorieren. Die Klimakatastrophe können wir nicht ignorieren, nicht aussitzen. Wir können notwendige Maßnahmen nicht verschieben, weil wir gerade andere Probleme haben. Wir müssen handeln, je eher, desto besser.

Auch in Schwerte merken wir wie wichtig ein großzügiger und gesunder Naturraum für Mensch und Tier ist. Viele überstehen das Kontaktverbot wegen der Möglichkeit an der Ruhr oder im Wald Kraft zu tanken und etwas anderes als die eigenen vier Wände zu sehen. Diese Naturräume sind bedroht. Wir alle haben in den letzten Wochen den blauen Himmel bemerkt. Dieser April ist einer der trockensten, die es jemals gab. Das zurückliegende Jahrzehnt ist das heißeste seit Beginn der Aufzeichnungen. Diese dramatische Entwicklung beschleunigt sich.

Wir müssen jetzt gegensteuern. Und wir können es. Bund und Länder legen Corona-Hilfsprogramme mit bisher unvorstellbarem Volumen auf. Die technischen Vorraussetzungen für ein klimaneutrales Leben und Wirtschaften sind vorhanden. Jetzt gilt es, darauf zu achten, dass die Gelder vor allem dort eingesetzt werden, wo wir langfristig etwas für den Klimaschutz tun können. Wir sollten mehr Bäume pflanzen, Flächen entsiegeln, Fahrradwege bauen!

Auch hier in Schwerte brauchen wir freie Grünflächen, für das Stadtklima und für die Menschen als Erholungsgebiet. Wir sollten gerade in der Coronakrise darauf achten, dass wir Natur erhalten und fördern. Und in Zukunft müssen wir alle Druck ausüben, damit mehr Photovoltaikanlagen auf Schwertes Dächern sitzen, mehr klimaneutrale Mobilität auf unseren Straßen zu sehen ist und mehr Strom aus erneuerbaren Quellen aus unseren Steckdosen kommt. Jede Stadt muss zu 100% klimaneutral werden, auch wir. Lasst uns nicht warten, bis es zu spät ist. Lasst es uns endlich angehen.

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel